Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Nachruf Dr. Silke Altenheiner

Am 24. November 2018 ist Dr. Silke Altenheiner nach schwerer Krankheit im Alter von 36 Jahren verstorben. Wir haben eine geschätzte Wissenschaftlerin, Kollegin und Freundin verloren. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt ihrer gesamten Familie.

Dr. Silke Altenheiner studierte Physik an unserer Fakultät und erlangte im November 2009 ihren Abschluss als Diplom-Physikerin. Sie forschte weiterhin in der ATLAS-Arbeitsgruppe am Lehrstuhl für Experimentelle Physik IV und promovierte im Juli 2015 mit ihrer Arbeit zum Thema „Investigation of n+-in-n Planar Silicon Pixel Detectors for Application in the ATLAS Experiment“. In dieser Zeit hat sie sich innerhalb der internationalen Silizium-Pixeldetektor-Kollaboration des ATLAS-Experiments am Large Hadron Collider am CERN in Genf einen ausgezeichneten Ruf als Sensor-Expertin erarbeitet und die Upgrade-Gruppe des Lehrstuhls koordiniert und repräsentiert.

Darüber hinaus hat sich Dr. Silke Altenheiner im Rahmen verschiedener Outreach-Aktivitäten (z. B. den Physics Masterclasses) engagiert und dort insbesondere Schülerinnen und Schülern die Welt der Teilchenphysik nähergebracht.

Diese Tätigkeiten hat sie auch als Wissenschaftliche Angestellte im Anschluss an ihre Promotion weiterverfolgt. Hinzu kam auch der Aufbau und das Management einer ATLAS-Streifendetektor-Gruppe als neue Aktivität des Lehrstuhls. Sie war zudem beteiligt an der Betreuung vieler Studierender während ihrer Bachelor- und Masterarbeiten im Rahmen der ATLAS-Upgrade-Aktivitäten des Lehrstuhls.

Wir werden uns an Silke erinnern als vorbildliche, gradlinige, lebensfrohe und humorvolle Kollegin, die für viele von uns auch zu einer Freundin geworden ist. Sie hat die Arbeitsgruppe positiv geprägt. Wir vermissen sie sehr und unsere Gedanken sind bei ihren Angehörigen.

Dortmund, 28.11.2018

Prof. Dr. K. Kröninger
Prof. Dr. C. Gößling
und alle Mitglieder des Lehrstuhls für Experimentelle Physik IV
sowie der Fakultät Physik der TU Dortmund



Nebeninhalt

 

 

Bild Dr. Silke Altenheiner

Dr. Silke Altenheiner